Klang auf der Burg

Posted on Posted in Allgemein, Erfahrungsberichte, Klangübungen für dich, Medien

von Gastautorin: Vera Felsing

Klang auf der Waldburg

6 Tam Tam Gongs, 5 Monochorde, 11 Fen-Gongs, 5 Oceandrums, Sansulas, Koshis, zahlreiche Klangschalen verschiedenster Größen und 11 ausgebildete Peter Hess®-Klangmassagepraktiker im Innenhof der Waldburg – knapp 100 Menschen haben am 25. Juni begeistert den faszinierenden Klängen an diesem besonderen Ort gelauscht.

Die Idee entstand bei unserem Regiotreffen, Region Allgäu, im Januar 2017: Wir möchten gerne Klänge unter freiem Himmel spielen. Vielleicht im Innenhof einer Burg/einer Ruine? Erstaunlich schnell war eine gefunden: die Waldburg im Landkreis Ravensburg. Nun galt es, ausreichend Mitspieler für diesen Klangraum zu finden. Letztendlich waren 11 ausgebildete Klangmassagepraktiker aus dem südlichen Bayern und Baden-Württemberg vor Ort. Die längste Anreise für diese Veranstaltung betrug über 2 Stunden. Auch wenn viele erfahrene Klangmassagepraktiker vor Ort waren, war Klang auf der Burg für uns alle ein Experiment: Viele von uns haben sich an diesem Morgen zum ersten Mal gesehen, niemand hatte bisher mit 11 Menschen bei einer solchen Veranstaltung gemeinsam geklungen, der Innenhof der Waldburg war uns allen fremd – ich liebe Experimente, sie eröffnen so viel Raum für Neues!

Nach einer Einstimmung mit Klangschalen beginnen wir mit dem Experimentieren: Welche Instrumente haben wir, was passt gut zueinander? Was erfüllt wie den Raum? Wir sind beeindruckt, als der erste Tam Tam Gong erklingt: Er erfüllt mächtig den gesamten Burghof. Die  Fen-Gongs machen ihren Namen alle Ehre: als wir 11 Fen-Gongs gemeinsam spielen, kommt ein heftiger Wind auf. Wir müssen alle herzlich lachen. Experimentieren, zueinander finden, miteinander abstimmen, aufeinander hören, einen Ablauf erarbeiten – alle sind hochkonzentriert, wertschätzend und kreativ bei der Arbeit. Der Tag ist gefüllt mit Klängen, Diskussionen, Lachen, einer gemütlichen Mittagspause mit Pizza und Kaffee, Gesprächen und viel Freude.

Waldburg im Spiegel einer Assamschale

Um 18 Uhr erscheinen die ersten Gäste, der Burgherr sorgt mit Getränken und Flammkuchen für das leibliche Wohl. Ein buntes Treiben entsteht in dem schönen Burghof: Familien gemütlich mit Decken auf der Wiese liegend, Liegestühle zum entspannten Lauschen, andere bequem im Stuhl … von 3 bis 75 Jahren, alle Altersklassen sind vertreten. Trotz des unbeständigen und kühlen Sommerwetters kommen viele Menschen den steilen Weg zur Burg hinauf. Einmal mehr ist es schön zu erleben, wie Klänge Menschen miteinander verbinden: uns als Spieler, als auch die Zuhörer.

Um 19 Uhr beginnen wir zu klingen. Anfangs werden wir von Kirchenglocken, den Rufen eines Turmfalken, als auch einem Flugzeug begleitet. Und so wie es im Burghof immer ruhiger wird, wird es auch im Außen immer stiller. Es entsteht ein bewegter und vielfältiger Klangraum, der die Zuhörer und auch uns berührt. Viele Besucher genießen die Klänge mit geschlossenen Augen, gleichzeitig wird es auch immer wieder interessiert beobachtet, welches Instrument welche Klänge von sich gibt und wie wir Spieler uns miteinander abstimmen. Nach 60 Minuten und dem Erklingen der Zimbel bleibt die Ruhe und Stille im Raum bis mit dem Klatschen der Zuhörer wieder jeder im Hier und Jetzt ankommt. Wir erhalten viele positive und begeisterte Rückmeldungen, blicken in entspannte und glückliche Gesichter.

Um 21.45 Uhr ist die letzte Klangschale von der Burg wieder herunter, 12 Stunden intensives Klingen liegen hinter uns – wir sind geschafft, glücklich und zufrieden. Während sich einige zügig auf den Nachhauseweg machen, da am Montag die Arbeit ruft, lassen andere den Tag gemütlich im Landgasthof Adler bei Wein und einem steirischen Traum ausklingen.

Mitspieler Klang auf der Waldburg

Ein herzliches Dankeschön an jeden einzelnen Mitspieler für dieses wertvolle Miteinander, die vielen helfenden Hände im Hintergrund, den Burgherrn Haller, alle Besucher für ihr Kommen, ihr Vertrauen und ihre Offenheit.

Klang in der Kirche  ist das nächste gemeinsame Projekt der Klangfreunde Allgäu. In der Erlöserkirche in Immenstadt werden am Samstag, den 23. September, um 19 Uhr die Klänge von Klangschalen, Gongs und Monochorden erklingen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Vera Felsing für die Klangfreunde Allgäu/Ansprechperson des PHI für die Region Allgäu

FacebookTwitterLinkedInGoogle+Email

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *