Im Einklang mit Rilke

Posted on 1 CommentPosted in Allgemein, Erfahrungsberichte, Klangübungen für dich, Medien

von Gastautorin Bettina Borgmann-Laue

Gong

Rainer Maria Rilke

Nicht mehr für Ohren…:Klang,
der, wie ein tieferes Ohr,
uns, scheinbar Hörende, hört.
Umkehr der Räume. Entwurf
innerer Welten im Frein…,
Tempel vor ihrer Geburt,
Lösung, gesättigt mit schwer
löslichen Göttern…:Gong!

Summe des Schweigenden, das
sich zu sich selber bekennt,
brausende Einkehr in sich
dessen, das an sich verstummt,
Dauer, aus Ablauf gepreßt,
um-gegossener Stern…Gong!

Du, die man niemals vergißt,
die sich gebar im Verlust,
nicht mehr begriffenes Fest,
Wein an unsichtbarem Mund,
Sturm in der Säule, die trägt,
Wanderers Sturz in den Weg,
unser, an Alles, Verrat…Gong!

Aus: Die Gedichte 1922 bis 1926 (Muzot, November 1925)

tam.titel_2

So wie Rainer Maria Rilke in der Vergangenheit viele Frauen mit seinen Gedichten in den Bann zog, so hat er mich schon als junges Mädchen fasziniert. Seine Gedichte haben eine gewisse Magie und eine Melodie, die mich persönlich sehr anspricht. Egal ob er über Blumen, Tiere, Gott oder die Liebe schrieb, er fand Worte, welche beflügeln können und heute noch so aktuell sind, wie damals. Den klingenden September 2016 habe ich zum Anlass genommen, um einige Gedichte von Rilke mit Klangschalen zu vertonen. Das war eine Herausforderung für mich. Allein der Gedanke, werde ich dem gerecht? Verstehen meine Zuhörer die Interpretation?

Die Vorstellung, was würde Rilke dazu meinen, ließen mein Herz höher schlagen. (mehr …)

Eine Klanggeschichte, die berührt

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, Berufliche Anwendungsbereiche, Erfahrungsberichte, Medien

Autorin: Dr. Christina Koller

Eine Klanggeschichte, die berührt

Blitzlicht von der Fachverbandstagung 2016

 

Die Fachverbandstagung 2016 war für uns, den Vorstand des Europäischen Fachverbandes Klang-Massage-Therapie e.V. (Peter Hess, Ulrich Krause und Christina Koller) eine rundum stimmige Veranstaltung! Für viele der etwa 150 Besucher wird diese Tagung – wie auch für uns – als ganz besonderes Erlebnis in Erinnerung bleiben. Das verdanken wir nicht zuletzt dem außergewöhnlichen Vortrag von Heike Sy. Sie hat vor mehr als 10 Jahren als Patientin der HELIOS Klinik Leezen die Klangmassage bei Nicole Becker in der Musiktherapie kennengelernt. Während ihres langen Klinikaufenthalts wurden die Klänge für sie zu einem wichtigen Puzzlestück auf ihrem Weg der Genesung nach einem sehr schweren Autounfall, den sie mit der Anfangsdiagnose „schweres Schädel-Hirn-Trauma 3. Grades, Hemiparese (Lähmung) links“ wie durch ein Wunder überlebt hat.

 

Heike, wir möchten Dir an dieser Stelle nochmal für Deine Offenheit und Deinen Mut danken, Deine Geschichte mit uns zu teilen. Es ist für uns, die wir täglich mit den Peter Hess®-Klangmethoden arbeiten, immer wieder eine große Freude, wenn wir sehen, welche Früchte unsere Arbeit trägt, wie sie das Leben eines Menschen beeinflussen und bereichern kann.

 

Für uns war die Erzählung von Heike Sy auch deshalb so bewegend, weil wir sie – wenn auch nicht persönlich – bereits aus einem Beitrag der DVD „Klangmethoden in der therapeutischen Praxis“ (Verlag Peter Hess, 2006, 57 Min., 5 €) kannten, bei dem sie kurz nach ihrem Unfall mitgewirkt hat. Die damaligen Bilder aus der Klangpraxis zeigen, wie wohltuend die Klänge von dieser Frau mit starken Schmerzen erlebt wurden, wie sie ihr halfen, ihre schwere Situation zu bewältigen. Sie jetzt in ihrem Vortrag über ihren langen und oft leidvollen Weg zurück in ein zweites Leben live und so lebensfroh zu erleben, war für uns etwas ganz Besonderes und hat viele von uns Zuhörern tief berührt.

 

Hülle_therapeutsiche_d_e_FSK13.indd

Die DVD ist hier erhältlich

 

 

Heike Sy hat ihre Geschichte für unsere Verbandszeitschrift KLANG-MASSAGE-THERAPIE 11/2016 (S. 42-45) niedergeschrieben. Ihren Beitrag „Klang als Puzzlestück auf meinem Weg der Genesung – mein Kampf zurück in ein zweites Leben“ möchten wir hier gerne mit Ihnen, liebe Blog-Leserinnen und -Leser, teilen. (hier kostenloser Download)

 

Klänge im Kita-Alltag

Posted on 2 CommentsPosted in Allgemein, Berufliche Anwendungsbereiche, Erfahrungsberichte, Klangübungen für dich

von den Gastautorinnen Ines Wellering und Nicole Schmidt

999_8049.2Wir sind Erzieherinnen in einem Familienzentrum in Rheine/Westfalen. Durch eine Inhouseschulung lernten wir Heike Haverbeck, Seminarleiterin im PHI, kennen.

Alle Erzieherinnen der Einrichtung nahmen an diesem ersten Workshop „Klangschalen – Mit allen Sinnen spielen und lernen“ teil und waren verzaubert von der Wirkung der Klänge. Im Anschluss an den Workshop entschieden wir uns als Team, das Klangmassage I – Seminar zu absolvieren. Somit war der Grundstein gelegt, die Klangschalen in den Kita-Alltag zu integrieren.

Uns beide begeisterte die Arbeit mit den Klängen so sehr, dass wir uns direkt entschieden, weitere Seminare vom PHI zu besuchen. Innerhalb eines Jahres konnten wir stolz auf drei verschiedene zertifizierte Abschlüsse blicken:

  1. Peter Hess® – KliK®-Expertin
  2. Peter Hess® – Entspannungstrainerin für Klang- und Fantasiereisen by Emily Hess
  3. Peter Hess® – Klangmassagepraktikerin

Unser Arbeitgeber, die kath. Kirchengemeinde St. Antonius in Rheine, unterstützte uns sehr. Auch hatten wir das große Glück, Klangmaterial kaufen zu dürfen. Damit konnten die Klangschalen schnell in den Kita-Alltag einziehen.

Die Kinder haben im Freispiel jederzeit die Möglichkeit, sich mit den Klangschalen zurückzuziehen. Allein, zu zweit oder dritt schlägeln sie die Schalen achtsam an.  Manchmal holen sie sich auch noch andere Schalen dazu. Die Kinder stellen sie sich auf oder neben den Körper und geben sich allein oder gegenseitig eine kleine Klangeinheit. (mehr …)

Wintersonnenwende mit Märchen und Klang

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, Klangübungen für dich, Medien

von den Gastautorinnen Martina Klinger-Tyra und Claudia Hencke

© Martina Klinger-Tyra
© Martina Klinger-Tyra

Der 21. Dezember 2016 begann kalt aber freundlich. Die Vorbereitungen am Nachmittag auf dem Hof in Asendorf-Uepsen liefen gut. Schnell fanden Gongs und Klangschalen ihre Plätze. Mit einsetzender Dunkelheit wurde es kälter. Für Sitzgelegenheiten, warme Getränke und Kekse war gesorgt.

Wie viele Menschen würden den Weg wohl an diesem kalten Abend zu uns finden? Wir waren sehr gespannt.

Um 19:30 Uhr war es soweit. Kerzen, Fackeln und Feuerkörbe verbreiteten eine angenehme Stimmung. Nach und nach kamen Menschen in den Innenhof. Einige kamen mit dicken Decken und sogar Stühlen unter dem Arm, nahmen sich ein warmes Getränk, machten es sich gemütlich und trotzten Kälte und Wind. Sie lauschten andächtig den Gedichten, Geschichten und Märchen  oder auch nur den Klängen der Klangschalen und Gongs.

Nach Ende der Veranstaltung begann es leise zu regnen. Was für ein timing…

Freudig überrascht waren wir über die Spendenbereitschaft der Gäste. Statt Eintritt für die Veranstaltung hatten wir um eine Spende zugunsten des Kinderhospiz Löwenherz gebeten. Schon bei der Verteilung der Plakate hatte das mit abgedruckte Logo des Kinderhospiz zu mehr Bereitschaft geführt, das Plakat aufzuhängen.

Die Aktion hat uns sehr viel Spaß bereitet. Das machen wir bestimmt wieder.

© Martina Klinger-Tyra
© Martina Klinger-Tyra

 

 

 

Stille und Klarheit

Posted on 5 CommentsPosted in Allgemein, Erfahrungsberichte, Medien

von Gastautor Andreas Hüne

Ein paar Gedanken zum Thema: Ab und zu werde ich bei Klangmassage-Workshops oder im Rahmen der Ausbildung in der Peter Hess®-Klangmassage gefragt, ob man während einer Klangmassage nicht leise Entspannungsmusik im Hintergrund laufen lassen könne.

Stille? Bloß nicht!

Neulich kam mir mitten im Wald am Edersee, 5 km vom nächsten bewohnten Gebäude entfernt, ein junger Mann entgegengewandert, der über sein Handy zwar einigermaßen leise, aber dennoch die Naturgeräusche übertönend Musik hörte, während er im Nationalpark spazieren ging…

Stille? Abschalten? Klarheit am Ende gar? Wo kämen wir dahin…

Ich erinnere mich, wie ich als Kind – ich war vielleicht 8 oder 9 Jahre alt – mit großem Erstaunen feststellte, dass man in einem tief verschneiten, dichten Tannenwald, absolut KEIN Geräusch von außen wahrnimmt. Es ist ein Gefühl, als hättte man Watte auf den Ohren – „ohrenbetäubende Stille“ sozusagen. Was passiert? (mehr …)

Neujahrsgrüße

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, Klangübungen für dich, Medien
© Angelika Meisner
© Angelika Meisner

 

Ein neues Buch, ein neues Jahr
was werden die Tage bringen?
Wird’s werden, wie es immer war,
halb scheitern, halb gelingen?

Ich möchte leben, bis all dies Glüh’n
rücklässt einen leuchtenden Funken.
Und nicht vergeht, wie die Flamm‘ im Kamin,
die eben zu Asche gesunken.

(Theodor Fontane)

Wir wünschen allen Lesern ein glückliches und gesundes neues Jahr

 

Winterliche Weihnachtsgrüße

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, Klangübungen für dich, Medien
© Bettina Borgmann-Laue

 

Die Welt zu durchschauen, sie zu erklären, sie zu verachten,

mag großer Denker Sache sein.

Mir aber liegt einzig daran,

die Welt lieben zu können, sie nicht zu verachten,

sie und mich nicht zu hassen, sie und mich und alle Wesen

mit Liebe und Bewunderung und Ehrfurcht betrachten zu können.

(Hermann Hesse)


Mit diesen schönen Worten von Hermann Hesse möchten wir uns in die Winterpause verabschieden.

Im Januar geht es weiter…

Wir wünschen allen Lesern eine

friedvolle, klangreiche und besinnliche Weihnachtszeit

und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 

 

Barbaras Geschichte vom immerwährenden Glück der goldenen Schale!

Posted on 3 CommentsPosted in Allgemein, Erfahrungsberichte, Klangübungen für dich

von Gastautorin Elisabeth Stadler auf Anregung von Barbara Geschwendt

Einst lebte auf einem hohen Berg in Nepal der Meister mit seinem Schüler. Jeden Abend betrachteten sie zusammen den Sonnenuntergang. Der Meister ging danach erfüllt von Freude und Zufriedenheit in seine Hütte und meditierte, bevor er zu Bett ging. Doch den Schüler erfüllte immer mehr eine Unzufriedenheit und er klagte: „Meister, es ist so traurig, so sinnlos, das Schöne, Freudvolle und Erhabene vergeht, es währt so kurz, danach ist es öd und leer.“ Und so geschah es gegen Ende des langen Winters, dass der Meister seinen Schüler hinaus in die weite Welt schickte, damit er eine Möglichkeit fände, das Schöne, das Freudvolle und das Erhabene zu bewahren. Mit auf den Weg gab der Meister seinem Schüler eine goldene Schale. „In dieser Schale“, so sprach der Meister, „kannst Du alles Schöne bewahren.“ Nachdenklich blickte der Schüler seinen Meister an, verabschiedete sich und wanderte ins Tal. Noch ein heftiger Schneesturm ging nieder und der Schüler fing ein wunderschönes Schneekristall in der Schale ein. Doch die hervorbrechende Frühlingssonne verwandelte die Schönheit und Pracht des Kristalls in einen Tropfen Wasser. Der Schüler wanderte weit ins Land und der Frühling kleidete die Landschaft in wundervolle Blüten. Doch wenn er versuchte, eine Blüte in der Schale zu bewahren – es gelang nicht, sie vertrocknete. Und selbst als er den Blüten Wasser in die Schale gab, nach ein paar Tagen waren sie verblüht und vergangen. Er war traurig und niedergeschlagen. Er sah soviel Schönes: (mehr …)

Klangkonzert in Bad Eilsen

Posted on 1 CommentPosted in Allgemein, Berufliche Anwendungsbereiche, Erfahrungsberichte

von Gastautorin Teresa Niermann

© Teresa Niermann
© Teresa Niermann

Der Wunsch, ein Klangkonzert zu organisieren, begleitete mich schon seit 2012. Nun konnte ich diesen  Wunsch am 02.09.2016 im Rehazentrum in Bad Eilsen verwirklichen.

Dann bekam ich Anfang des Jahres eine Mail vom Peter Hess Institut, dass in diesem Jahr zum ersten Mal eine Aktion „Klingender September 2016“ stattfinden soll. Hier sah ich nun die Möglichkeiten, meinen lang gehegten Wunsch zu verwirklichen.

Gleich habe ich in meinem Umkreis alle praktizierenden und nach Peter Hess ausgebildeten Klangpraktiker kontaktiert und zum ersten Treffen eingeladen. Es waren sieben Personen auf der Liste. Wir wollten uns kennenlernen und schauen, wie wir miteinander arbeiten können. Bei dem ersten Treffen waren wir fünf Personen, davon haben sich vier Frauen entschieden mitzumachen. Bei der Probe zwei Wochen vor dem Konzert waren wir nur noch zu zweit.
Aber Christina und ich waren noch immer fest entschlossen, unseren Traum zu verwirklichen.  Für uns gab es nur noch die Frage: „Wie viele Besucher kommen?“ Denn außer unseren Plakaten stand in der Presse nur eine kleine Zeile unter der Rubrik „Veranstaltungen“.

Als wir die Tür im Rehazentrum geöffnet haben, waren die ersten Interessieren schon da. Der Raum füllte sich langsam und war fast voll. Es sind fast 100 Menschen zu unserem Konzert gekommen! Wir waren sehr aufgeregt. (mehr …)

Fachverbandszeitschrift des Europäischen Fachverbandes Klang-Massage-Therapie e.V. erschienen

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, Berufliche Anwendungsbereiche, Erfahrungsberichte, Klangübungen für dich, Medien

Titelseite_FZ_2016_11Wir möchten euch darauf hinweisen, dass jetzt im November die neue Fachverbandszeitschrift des Europäischen Fachverbandes Klang-Massage-Therapie e.V. erschienen ist, die ihr ab sofort hier im Shop der Fachverbandswebseite bestellen könnt.

Es lohnt sich, denn es sind wieder viele interessante Fachartikel aus verschiedenen Arbeitsfeldern dabei, wir ihr der beigefügten Leseprobe entnehmen könnt und der Preis ist für die 88 Seiten umschlagbar günstig:

Fachverbandszeitung Nov_2016_Leseprobe

Wir wünschen euch interessante Einblicke in die Vielfalt der Peter Hess -Klangmtehoden und viele eigene inspirierende Erfahrungen.