Allgemein

Wie finde ich die richtige Klangschale für mich?

Veröffentlicht am
Hilfreiche Tipps für den Kauf einer Klangschale

von Peter Hess

Viele Menschen sind augenblicklich vom sphärisch anmutenden Klang einer Klangschale fasziniert und möchten dieses faszinierende Instrument mit seinen vielfältigen Möglichkeiten für sich oder andere nutzen. Ich möchte Ihnen hier einige Tipps geben, die Sie bei der Auswahl einer Klangschale beachten sollten.

Heute gibt es unzählige Klangschalen verschiedener Größen, Klangfarben und Qualität auf dem Markt. Bei der Auswahl Ihrer ganz persönlichen Klangschale spielen natürlich vor allem Ihre Vorlieben eine wichtige Rolle. In jedem Fall sollten Sie den Klang der Schale als besonders angenehm und einladend empfinden – nur dann werden Sie sie gerne und regelmäßig nutzen. Wichtig ist zu wissen, dass es individuell sehr unterschiedliche Vorlieben gibt, daher möchte ich Sie dazu ermutigen, beim Kauf wirklich auf Ihre persönliche Vorliebe zu achten und nicht auf die des Verkäufers.

(mehr …)

info@peter-hess-institut.de
Allgemein

Oster Gewinnspiel: Fantasiereisen mit Klangschalen – Teilnahme nicht mehr möglich

Veröffentlicht am

Fantasiereisen mit Klangschalen sind für kleine und große Menschen, für Jung und Alt, für Musikalische und Unmusikalische, für Entspannte und Gestresste bestens geeignet, um sich gemeinsam eine schöne Entspannungspause zu gestalten.

Mit dem Buch „Fanello – Klingende Fantasiereisen für Kinder“ von Emily Hess (Neuauflage 2018) gelingt eine solche Fantasiereise mit Klangschalen ganz einfach, denn es gibt viele wunderschöne Textvorlagen zu verschiedenen Themen mit einer detaillierten Anleitung zur Durchführung, sodass auch Menschen, die bisher noch nicht mit Klangschalen in Berührung gekommen sind, diese durchführen können! (mehr …)

info@peter-hess-institut.de
Allgemein

Klanggruppen beim Netzwerk Stimmenhören e.V.

Veröffentlicht am

Die wohltuende und entspannende Wirkung der Peter Hess®-Klangmassage macht die Klänge für viele Menschen zu einem wertvollen Begleiter im Alltag. Dies hat auch eine Gruppe von Menschen erfahren, die über das Netzwerk Stimmenhören e.V. (NeSt) an einem Gruppenangebot der Peter Hess®-Klangmassagepraktikerin Sabine Diesing teilgenommen haben.

 „Ich kann mich auf etwas Schönes konzentrieren und meinem Körper tut dieses auch sehr gut.“

Die Berlinerin gab bereits beim 3. Fachkongress des Europäischen Fachverbandes Klang-Massage-Therapie e.V. 2017 zusammen mit der Psychologin und Körperpsychotherapeutin Caroline von Taysen und der Expertin durch eigene Erfahrung, Nicole H., Einblicke in diese Klangarbeit bei Stimmenhörern. (mehr …)

info@peter-hess-institut.de
Allgemein

Klangmassage in der Schmerztherapie sowie der Vor- und Nachbereitung von Operationen

Veröffentlicht am

„Der Klang hat mich beruhigt“ – Die Peter Hess®-Klangmassage unterstützt vielfältige Angebote in der Klinik am Park in Lünen

In der westfälischen Klinik am Park in Lünen wird die wohltuende Wirkung der Peter Hess®-Klangmassage als komplementäres Angebot in der Schmerztherapie, zur OP-Vorbereitung im Rahmen des Projekts „Angstfreie OP“ oder in der Behandlung nach chirurgischen Eingriffen genutzt. In dem Film kommen Patienten und Fachkräfte zu Wort und die Mitarbeiter berichten, wie auch sie von den Klängen profitieren.

Der Beitrag ist ein Ausschnitt aus der DVD „Peter Hess®-Klangmassage als komplementäre Methode in der therapeutischen Praxis“ (Verlag Peter Hess, 2016), auf der weitere Einsatzmöglichkeiten wie Logopädie, Gerontopsychiatrie oder Rehabilitation vorgestellt werden. Die Beschreibungen der Fachkräfte und Patienten zeigen: Klänge können effektiv medizinische Angebote vorbereiten und unterstützen. So freuen wir vom Peter Hess® Institut uns besonders, dass die Niedersächsische Ärztekammer unsere Klangmassage-Ausbildung (mit Dr. Maren Pohl-Hauptmann) mit der Vergabe von Fortbildungspunkten für Ärzte als professionelles Angebot anerkennt.

(mehr …)
info@peter-hess-institut.de
Allgemein

Klangschalen in der Physiotherapie

Veröffentlicht am

„Ich hab hinterher ein besseres Gefühl“ – Physiotherapie mit der Peter Hess®-Klangmassage unterstützen

Die Klangmassage, ursprünglich von Peter Hess als ganzheitliche Entspannungsmethode entwickelt, begeistert immer mehr Fachkräfte wie Ute Welzel-Meyer. Die Physiotherapeutin nutzt die entspannende und damit Stress, Ängste und Schmerzen reduzierende Wirkung der Klangmassage in ihrem Berufsalltag im ADMEDIA Rehabilitationszentrum Chemnitz.

 „Die Klänge wirken bei jedem Patienten unterschiedlich, aber immer ist es ein ‚Runterfahren des Körpers‘, das ich beobachten kann“, so ihre Erfahrung. Sie nutzt die Klänge daher besonders gerne als therapievorbereitendes Angebot, das den Effekt der physiotherapeutischen Behandlung meist verstärkt. Die wohltuende Wirkung der Klänge beschreiben in diesem Video drei ihrer Patienten: Frau Päßler, die an einer Nervenerkrankung leidet, welche mit Muskelschwund einhergeht; Herr Ratka, der infolge eines Schlaganfalls regelmäßig zur Physiotherapie kommt sowie Frau Bär mit ihrem Sohn Lukas, der aufgrund einer infantilen Cerebralparese in Behandlung ist. Das Fazit von Herrn Ratka lautet: „Ich hab hinterher ein besseres Gefühl“.

Wenn Sie weitere Videos zum Einsatz der Klangmassage in therapeutischen Arbeitsfeldern sehen möchten, schauen Sie hier weiter…

info@peter-hess-institut.de
Allgemein

Klang in Österreich – Peter Hess® Auslandsakademien Teil IX

Veröffentlicht am

von Gastautor Alexander Beutel, Akademieleiter Österreich

Inzwischen kenne ich die Klangmassage seit über 20 Jahren und bin nach wie vor begeistert!

Von Grundberuf Masseur hatte ich in Wien ab 1990 die Möglichkeit, mein Wissen als Massagelehrer weiterzugeben. Mein Anliegen war es, meinen Schülern und Schülerinnen neben dem fachlichen Massagewissen die Bandbreite des Berufes zu vermitteln – wozu in meinen Augen auch eine Vielzahl von alternativen Methoden gehören.

Als ich 1994/95 das erste Mal von Klangmassage hörte, konnte ich mir nichts darunter vorstellen, aber meine Neugier war geweckt und ich „musste“ unbedingt wissen, was es damit auf sich hat. Klangschalen kannte ich ja bereits von meinen Reisen in jungen Jahren nach Indien und Sri Lanka – aber Klangmassage? Was es wohl damit auf sich hat? (mehr …)

info@peter-hess-institut.de
Allgemein

Klangschalen in der Krebstherapie

Veröffentlicht am

Den Körper endlich mal wieder als Ort des Wohlbefindens erleben!

Peter Hess®-Klangmethoden in der Arcadia-Praxisklinik für Krebstherapie und integrative Medizin im Gesundheitszentrum Bad Emstal

Die Arcadia Praxis-Klinik integriert die Peter Hess®-Klangmethoden in ihr Angebot für schwer- und chronisch kranke Patienten, insbesondere für Krebspatienten, die aus aller Welt kommen. Dr. Christian Büttner, einer der leitenden Ärzte der Arcadia-Praxisklinik erklärt, dass die Klangschalen und Klangmethoden zur Unterstützung von Meditationen und Entspannungsübungen genutzt, aber auch komplementär zu spezifischen Therapien eingesetzt werden. Die Krankenschwester Kirsten Knöpfel-Rahmann zeigt, wie sie Patienten mit Hilfe der Klangschalen auf die Ganzkörperhyperthermie, eine Fiebertherapie, einstimmt.

(mehr …)
info@peter-hess-institut.de
Allgemein

Blogreihe Urvertrauen: Urvertrauen und Spiritualität – Teil 6: Meditation mit Klangschalen – Jumping Monkeys Podcast

Veröffentlicht am

Autorin Emily Hess

Ich möchte dich einladen, mir in zwei Meditationen mit Klangschalen hinein zu folgen, die dich wieder ein bisschen mehr in Kontakt mit dir selber bringen.

Erste Übung: Jumping Monkeys

Dein Mind (Geist) denkt und das ist auch gut so, das ist sein Job – sagte Remo Rittiner. Ich habe von ihm folgende Geschichte dazu geschenkt bekommen:

Manchmal möchtest du ja vielleicht auch mal Ruhe vor deinem Mind (Geist) haben. Also stell dir vor, dort oben in deinem Kopf würden Äffchen herumturnen – die jumping monkeys, wie bereits Shankaracharya sagte. Aber du bist der Baum, du kannst deinen Äffchen eine Aufgabe geben, worüber sie nachdenken sollen. Das kann auch ein Mantra sein. Oder du lässt die Äffchen Klangschalenklänge hören. Das entspannt sie. Hänge in deiner Fantasie an die Äste deines Baumes kleine Schaukeln, in welchen  es sich die Äffchen gemütlich machen können.

Um unseren „jumping monkeys“ ein wenig Ruhe zu gönnen, ist es hilfreich, wenn wir uns wieder mit unserem Körper und seinem ureigenen Rhythmus verbinden. Wenn wir uns wieder in unseren Herzrhythmus, unseren Atem Flow und in die vollkommene, sehr individuelle Zellbewegung einfinden, wird sich das auf unsere Präsenz, ja auf unser Urvertrauen mit dem wir dem heutigen Tag begegnen möchten, auswirken.

Zweite Übung: Inner wave

Die zweite Meditation „ Inner Wave“ entstand aus meinen Klangyoga Seminaren, in denen es sehr viel um den eigenen individuellen Rhythmus geht, den wir alle im Laufe des Lebens immer wieder verlieren, weil die Anforderungen an uns so groß sind.  Diese Meditation eignet sich auch sehr gut für den Yogaunterricht.

Anleitung Inner wave:

Bitte nimm deine eigene für dich bequeme Meditationshaltung ein. Dein Bauch darf dabei ruhig kugelrund nach vorn schauen – so wie bei einem Glücksbuddha. Dann sitzt du gut in deinem Becken. Deine Beine können abgewinkelt oder lang nach vorn gestreckt sein.

Nun schau einmal, wo du jetzt in diesem Moment deinen Atem spürst. In deinem Becken oder in deinem Bauch, deinem Rücken oder deinen Schultern? Nimm dir Zeit, deinen Atem zu erfühlen. Wenn es dir gefällt, lege eine Hand an die Körperstelle, an der du deinen Atem am meisten spürst. Dann nimmst du auch die Bewegung wahr, die dein Atem in deinem Körper macht. Dein Körper besteht zu einem hohen Prozentsatz aus Flüssigkeit. Wie ein inneres Meer. Dein inneres Meer wird bewegt von deinem Atem. Kannst du sie spüren deine innere Welle? Deine inner wave? Tief hineinspüren in die Bewegung in deinem Innern.

Wenn es für dich passt, kannst du jetzt oder gleich damit beginnen, dieser inneren Bewegung, deinem Urrhythmus, nachzugeben mit einer Bewegung, einer im Außen sichtbaren Bewegung. Dich sinken lassen oder aufrichten, durch deinen Atem, ganz unwillkürlich Bewegungen, manchmal kann sich sogar die Schulter heben und senken. Dir Zeit nehmen, dir Zeit lassen….

Meine Lieblingsbeschäftigung ist es,

Zeit vergehen zu lassen

Mir Zeit zu nehmen

Zeit zu haben

Zeit zu verschwenden

Außerhalb der Zeit zu leben… (frei nach Francoise Sagan)

Ganz in deiner Zeit schwingst du dich allmählich in dein Zentrum ein und genießt noch ein wenig die Ruhe.

Auswahl Klangschale für diese Meditation

Ich empfehle dir eine Sangha-Klangschale der Größe 3 für diese Meditation zu nehmen. Das ist für mich eine sehr besondere Klangschale und mein Bauch liebt sie sehr. Sie beruhigt die vielen Bewegungen in den Nerven und Organen in diesem Körperbereich sehr fein und zurückhaltend.

Wenn du dir weitere Podcasts mit Klangmeditationen anhören möchtest, lies gerne hier weiter…

Weiterführende Informationen zur Umsetzung in Gruppen:

Yoga im traditionellen Sinn ist ein rhythmisches Üben von Asanas. Damit wird der Sinn verfolgt,  symphatikotone und parasympathische Aktivierungen des Nervensystems abzuwechseln. Das macht sehr viel Sinn, da unser Körper dadurch verinnerlicht, dass nach einer Anstrengung auch wieder eine Entspannung folgt. In meinem Klangyogaunterricht erlebe ich bei der folgenden Meditation „inner wave“ immer wieder, wie schwierig es für einige Menschen ist, ihren eigenen Rhythmus wahrzunehmen und ausschließlich diesem Rhythmus zu folgen. Das wichtigste Ziel in meinem Klangyoga-Unterricht ist es, nicht von außen her einen Rhythmus vorzugeben, sondern nach Möglichkeiten den jeweils eigenen Rhythmus wieder neu zu entdecken und zu vertiefen.

Wenn wir diese Meditation in einer Gruppe erleben, folgt immer auch der Moment, zu dem ich auffordere, die Augen zu öffnen und zu schauen, wie komplett unterschiedlich der Rhythmus ist, in dem die Anwesenden sich bewegen. Das lässt die Erkenntnis so intensiv in den Augen der Teilnehmer sichtbar werden, dass sie einen ganz anderen Rhythmus haben als der Nachbar. Was kann das mit dem Tagesablauf, mit unserem von außen rhythmisierten Leben zu tun haben? Wenn ich immer wieder – jeder kennt das Wort – „fremdgesteuert“ bin und meinen eigenen Rhythmus völlig aus meiner Betrachtung meiner selbst entfernt habe, nehme ich mich selber nicht wahr. Dann kann ich auch gesunde Grenzen nicht mehr achten.

info@peter-hess-institut.de
Allgemein

Blogreihe Urvertrauen: Urvertrauen und Spiritualität – Teil 5: Theorie Stress

Veröffentlicht am

Autorin Emily Hess

In dem „uralten Tempel“ hatte ich die heilsame Erkenntnis, dass spirituelle Energie unabhängig von Ländern, Religionen und Überzeugungen einfach da ist. Die Resonanz mit der Energie, die ich als mütterlich empfand, als eine ideale Mütterlichkeit, die Geborgenheit, Sicherheit und Wärme gibt, war nährend für mich. Es war ein Moment des Seins, ich war da und alles war gut so. Ich konnte mich in diesen Moment hinein entspannen, aus dem Stress des Alltags heraustreten. Stress belastet den Körper, wenn keine Erholungsphasen folgen. Stress als solcher ist nicht ungesund, aber Dauerstress macht uns krank. (mehr …)

info@peter-hess-institut.de
Allgemein

Blogreihe Urvertrauen: Spiritualität und Urvertrauen – Teil 4: Der uralte Tempel in Tibet

Veröffentlicht am

Autorin Emily Hess

Der uralte Tempel

Die Fahrt über eine unebene Straße führte zu einem uralten Tempel in den Bergen. Die Mauern waren zerbröckelt, die Farben abgeblättert. Ich sah Menschen, die ihre für mich vollkommen fremdartigen Rituale verrichteten. Es war ein ruhiger Platz und ich hatte vom Berg aus einen wunderbaren Blick auf die tiefgrünen Wälder rundherum. Ich fühlte mich wohl und geborgen, eingehüllt in weibliche Energie, ähnlich wie ich es bereits in einer Marienkapelle in Norddeutschland erleben durfte.

Es handelte sich bei dem Tempel ebenfalls um eine Muttergottheit. Überrascht von den gleichen Gefühlen und Wahrnehmungen, machte ich mir das erste Mal in meinem Leben Gedanken über die Götter – über den Gott der unterschiedlichen Religionen, über Engel und Heilige. Immer wieder in späteren Jahren machte ich die gleichen Erfahrungen an unterschiedlichsten Orten der Welt mit unterschiedlichen Religionen. Es schien eine Einheit zu geben, eine Einheit von Tatsächlichkeit von tatsächlicher Göttlichkeit……von Spiritualität, die über den Gesetzen der Religionen stand. Besonders tief kam ich in Lhasa, Tibet, mit diesem Lebensthema in Berührung. (mehr …)

info@peter-hess-institut.de