AllgemeinBerufliche AnwendungsbereicheErfahrungsberichte

Bachelor Studium als Weg zur professionellen Arbeit mit Klängen

von Gastautorin Heike Haverbeck

In meiner Beratungspraxis durfte ich immer wieder Menschen begleiten, die von Stress beeinträchtigt sind. Auf der Suche nach einer entspannenden Begleitmethode stieß ich auf die Peter Hess-Klangmassage. Zunächst mit einem skeptischen „naja, schau ich mir mal an“ Blick besuchte ich mein erstes Klangmassage-Seminar. Schnell erfuhr ich, wie tief und wohltuend die Klänge mich entspannen.

Innere und äußere Klangräume hatten meine Seele und gleichzeitig meinen Körper berührt.

Diese erste Erfahrung mit Klängen und ihren Schwingungen ließ mich nicht mehr los. Ganz im Gegenteil, sie hielt meine berufliche Tätigkeit als Erzieherin und Coach in Bewegung.

Die Klänge integrierte ich sowohl in meine pädagogische Arbeit mit Kindern als auch in lösungsorientierte Begleitprozesse mit Jugendlichen oder Erwachsenen. So wurden die Peter Hess-Klangmethoden zu einem festen Bestandteil meiner beruflichen Tätigkeit. Sie weckten eine neue, große Freude am „Tun“ in mir.

Auf meinem weiteren Weg zur Peter Hess-Klangpädagogin durfte ich besonders in den klangpädagogischen Seminaren mit Emily Hess und Anna Avramidou tiefgehende Erfahrungen sammeln. Der Klang ist mein Begleiter geworden, der mich in Höhen und Tiefen unterstützt, mir hilft, die Botschaften meines Körpers zu verstehen. Klänge, die mich zu neuem Vertrauen, Erkenntnissen, Entscheidungen, Ideen, Kraft und Sicherheit geführt haben und führen.

Die Klarheit der Peter Hess-Klangmethoden, ihr konsequenter lösungs- und ressourcenorientierter Ansatz bietet meinen Klienten auf ihrem Weg zur Veränderung eine ganzheitliche, vertrauensvolle und achtsame Begleitung innerhalb eines sicheren Klang-Resonanzraums an. Dieser Klangraum unterstützte meine Klienten, ganz unterschiedliche Ziele in den Bereichen Entspannung, Begleitung von Genesungsprozessen sowie der persönlichen Weiterentwicklung zu erreichen.

Professionalität und Wissenschaft

Durch positive Rückmeldungen meiner Klienten sowie Beobachtung und Reflexion meiner eigenen klangpädagogischen Arbeit ist mir bewusst geworden, wie vielseitig und flexibel die Klangmassagen und -settings der Peter Hess-Klangmethoden sind. Die Möglichkeiten und Ziele des Klangangebots können von der reinen Entspannung bis hin zur klangtherapeutischen Behandlung reichen. Klar wird mir hier, dass es einer spezifischen Ausbildung und eines fundierten Wissens bedarf in den Handlungsfeldern Entspannung, klangpädagogische Beratung, Genesungsbegleitung und Therapie. Von besonderer Bedeutung sind die Kompetenz im sicheren Beherrschen der Methode und Empathie. Der Klanggebende hat eine große Verantwortung in Bezug auf Achtsamkeit und in der Einschätzung seiner eigenen Möglichkeiten und Grenzen innerhalb des Anwendungsbereichs.

Der Studiengang Bachelor o.Sc. Komplementäre Methoden/Klang-Resonanz-Methode bietet die Möglichkeit, die Klangmethoden im wissenschaftlichen Kontext zu verstehen.

Diese Aspekte bestärkten meine Entscheidung, statt einer Heilpraktiker-Ausbildung den Bachelor-Studiengang aufzunehmen. Ich sehe das Studium als Möglichkeit, meine facettenreiche Arbeit mit den Peter Hess-Klangmethoden auf einen sicheren, gut genährten Boden zu stellen. Ein Fundament, angereichert mit fundiertem Wissen in den Bereichen Körpertherapie, Psychologie, Medizin und therapeutischer Gesprächsführung sowie einer ganzheitlichen Sichtweise des Menschen.

Durch das Studium durfte ich bis heute schon sehr wertvolles Wissen, aufschlussreiche Erkenntnisse und unterstützende Erfahrungen gewinnen.

In diesem Blog werde ich zukünftig über Themen und Erkenntnisse berichten, die ich im Rahmen des Studiums erfahren und gewonnen habe. Sie können diesen Blog in der rechten Seitenleiste unter META Beitrags-Feed (RSS) abonnieren, so dass Sie stets über neue Beiträge informiert werden.

Ein Gedanke zu „Bachelor Studium als Weg zur professionellen Arbeit mit Klängen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.