Peter Hess und die Geburtsstunde der Klangmassage

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, Erfahrungsberichte

16-09-19 Peter Hess bei der Klangmassage

von Christina Koller

Wer sich für Klänge und Klangschalen interessiert, dem ist Peter Hess ein Begriff. Als Pioniere der Klangarbeit und Begründer der Klangmassage mit Klangschalen hat er seit den 1980er Jahren maßgeblich zur Verbreitung dieses Instrumentes und vor allem zum professionellen Einsatz der Klänge in den Bereichen Wellness/Prävention, Pädagogik/Beratung, Therapie und Heilwesen beigetragen. Sein Leben ist eng mit Nepal verbunden. Dort war die Geburtsstunde der Klangmassage, und seither ist er sicher mehr als 60-mal in dem Land gewesen, in dem er Erfahrungen sammeln durfte, die sein Leben so wesentlich beeinflussten: Erfahrungen wie sie viele machen, die sich von den Klängen der Klangschalen berühren lassen.

Seine Lebensgeschichte spiegelt den Pioniergeist, die Reiselust und die Neugierde aufs Leben, die Peter Hess auszeichnen. Im August feierte er seinen 75. Geburtstag.

Wie alles begann…

1941 in Petersberg bei Fulda geboren, wuchs Peter Hess als eines von drei Kindern und ohne Vater auf, denn dieser war im Krieg gefallen. Früh wurde ihm das konservative, katholisch geprägte Umfeld seines Heimatdorfes zu eng. So kam es, dass er gegen den Willen seiner Familie durchsetzte, dass er das Klostergymnasium des südholländischen Franziskaner-Klosters in Watersleyde besuchen konnte. Rückblickend sagt er: „Ich fühlte mich von Kindheit an von dieser Welt nicht angenommen und kam mir als Last für die anderen vor. Mein Leben fand ich schwierig, ich dachte, alle seien gegen mich.“ Aber es sollte kein Priester aus ihm werden, denn bei den Franziskaner-Brüdern fand er nicht, wonach er suchte. So kam es, dass er wieder zurück in Deutschland sein Abitur machte und ein Studium in Physikalischer Technik absolvierte. Als junger Ingenieur zog ihn die Abenteuerlust in die Welt, und er reiste 1966 zusammen mit einem Freund zum ersten Mal nach Indien und Nepal. Mit wenig Gepäck und Geld machten sich die beiden jungen Männer mit einem Heinkel-Motorroller auf den Weg. „Bei meiner damaligen Reise ging es mir nicht um Selbstfindung, sondern es war die reine Abenteuerlust. In Indien glaubte ich, als Ingenieur alles besser als die Inder zu wissen – und habe mich entsprechend dumm benommen.“ Und doch war diese Reise der Beginn einer Entwicklung, die viele Jahre später zu einer entscheidenden Wende in seinem Leben führen sollte. Nur kurz im Ingenieurberuf tätig, entschied sich Peter Hess, noch einmal zu studieren und Lehrer zu werden. Es war die Zeit der Studentenrevolution, als er in Darmstadt seine Tätigkeit als Berufsschullehrer aufnahm. „Es gab viele ‚schwierige‘ Klassen an meiner Schule, oft waren es 16 Schüler aus 16 verschiedenen Nationen. Leider wurden die jungen Menschen schnell als zu schwierig und unfähig abgestempelt, und so war es nicht verwunderlich, dass es höchstens zwei bis drei Schüler bis zur Gesellenprüfung schafften. Im Gegensatz zu vielen meiner Kollegen fand ich das eher spannend. Ich weiß nicht warum, vielleicht weil ich selbst bei meinen Lehrern nicht sehr beliebt war, aber irgendwie konnte ich immer das Potenzial in diesen jungen Menschen sehen. Intuitiv konnte ich mit praktischen Dingen ihr Interesse wecken, so haben wir z.B. einmal Lautsprecher gebaut – das fanden die spitze und waren voll dabei. Naja, jedenfalls bestanden in meinen Klassen oft 14 Schüler auf Anhieb die Prüfung, der Rest beim zweiten Anlauf. Da wurde mir zum ersten Mal die enorme Kraft unserer Gedanken bewusst. Zudem haben mich die Erfahrungen als Lehrer darin bestätigt, Lernen immer mit der Praxis zu verbinden. Beides Dinge, die auch heute in unseren Seminaren am Peter Hess® Institut von zentraler Bedeutung sind“, resümiert Peter Hess über diese Zeit.

Es dauerte noch einige Jahre, bis die 1966 angebahnte Entwicklung ihren Lauf nahm. Schon früh interessierten den eher rational orientierten jungen Mann auch feinstoffliche Energien und er suchte nach Möglichkeiten, diese wahrzunehmen und messbar zu machen. Dieses Interesse brachte ihn neben seinem Beruf als Lehrer und seinen Aktivitäten als Ökobauer zur Radiästhesie, also dem Umgang mit Pendeln und Wünschelruten. All dies führte ihn 1984 auf eine mehrere Monate dauernde Forschungsreise nach Nepal. Das Leben hatte ihn inzwischen einiges gelehrt, und so lernte er Nepal auf dieser Reise noch mal ganz neu kennen. Zudem war ein Familienmitglied schwer erkrankt, was sein Interesse an alternativen Heilmethoden weckte. Im Rahmen des Forschungsprojektes sollte er rituelle Plätze, Wege, besondere Steine oder Orte der Kraft ausmessen, immer mit der Frage nach dem Besonderen solcher Plätze. Zudem nahm er an vielen Ritualen und Heilzeremonien teil. Seine Messungen und Studien führten zu der Begegnung mit einem Musikforscher, der sich für seine Arbeit interessierte. Dabei kam er erstmals mit der Wirkung von Klängen in Berührung und erfuhr ihre Wirkung am eigenen Leib – sowohl in positiver wie auch negativer Weise. Er lernte, dass es im Osten die Vorstellung von „Nada Brahma“ gibt, was so viel heißt wie „Die Welt ist Klang“. Aus diesem Verständnis heraus ist die gesamte Schöpfung, also auch der Mensch, aus Schwingungen entstanden und über Schwingungen miteinander verbunden. So können Klänge den Menschen in besonderem Maße beeinflussen. Laut dieser Philosophie, die auch dem Nada Yoga, dem „Yoga des Klanges“ zugrunde liegt, können uns Klänge auch mit dem ewigen Klang, dem Transzendenten, verbinden und uns an unseren göttlichen Ursprung zurückführen. Dies ist letztlich die Erfahrung, die Peter Hess in Nepal machen durfte und die sein Leben für immer verändern sollte. Über den Musikprofessor lernte er auch Klangschalen kennen und ihm war sofort klar, dass sie mit ihren harmonischen Klängen und sanften Vibrationen den Menschen im Westen genau diese Erfahrungen ermöglichen können. Das war die Geburtsstunde der Klangmassage.

Wie es weiterging…

…und wie aus der Idee zur Klangmassage die heutigen Peter Hess®-Klangmethoden – bis hin zum Bachelorstudium Komplementäre Methoden / Klang-Resonanz-Methode (Kooperation zwischen dem Peter Hess® Institut und der Steinbeis-Hochschule Berlin) – entstanden sind, das können Sie in einem Porträt über Peter Hess nachlesen, das in der Fachzeitschrift KLANG-MASSAGE-THERAPIE 11/2016 erscheinen wird. Die Zeitschrift erscheint übrigens parallel zur Fachverbandstagung vom 4. bis 6. November 2016, in deren Rahmen auch der 75. Geburtstag von Peter Hess gefeiert wird!

Klangsymposium am 24.09.2016 in Nordrhein-Westfalen

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, Erfahrungsberichte, Klangübungen für dich

16-09-19 Beitrag Klangsymposium NRW Schloss Horst Bild Flyer

von Angelika Rieckmann und Norbert Kasprowski mit dem NRW-Team

Klangsymposium in NRW am 24. September in Gelsenkirchen

Wir möchten euch herzlich einladen zu unserem diesjährigen Klangsymposium zu kommen, welches am 24. September als ein Bestandteil der bundesweiten Aktion „Klingender September“ stattfindet.

Eröffnet wird das Symposium durch Peter Hess, der einen Vortrag über die von ihm entwickelte Methode halten wird. Danach erfolgt ein Interview mit der WDR – Moderatorin und Klangkollegin Heike Knispel.

Im Anschluss haben die Besucher die Möglichkeit, an über 20 Vorträgen und Workshops teilzunehmen. Das vollständige Programm kann hier eingesehen werden…

Erfahrene Klangmassage-PraktikerInnen und autorisierte AusbilderInnen der Peter Hess Klangmethoden stellen in Workshops und Vorträgen die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen

  • Wellness/Gesundheitsprävention
  • Therapie/Heilwesen
  • Pädagogik/ Beratung

vor. Während des ganzen Tages besteht die Möglichkeit, die Peter Hess®-Klangmassage kennen zu lernen. Professionelle Klangmassage-PraktikerInnen sind gerne bereit, die entspannende Wirkung erleben zu lassen.

Wer sich für Klangmaterialien interessiert, kann mit einer großen Auswahl und einer eingehenden Beratung rechnen.

Am Abend erwartet die Besucher ein Rhythm’n Emotion Konzert mit Maria Schmidt-Fieber sowie das Konzert Dreamtime mit Dhwani Wil Zapp.

Eine Tageskarte kostet  25 Euro und sind hier zu erwerben… Karten für die Abendveranstaltung sind nur an der Tageskasse zum Preis von 10 Euro zu erwerben.

Wir freuen uns Sie beim Klangsymposium begrüßen zu dürfen!

20 Jahre HELIOS Klinik Leezen – 10 Jahre HELIOS Mehr als 15 Jahre Klangschalen in der Musiktherapie

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, Berufliche Anwendungsbereiche, Erfahrungsberichte, Klangübungen für dich

von Gastautorin Nicole Becker, Musik-, Tanz-/Ausdrucks- und Peter Hess-Klangtherapie

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schon Anfang des neuen Jahrtausends zogen Klangschalen in die HELIOS Klinik Leezen ein und fanden immer gezielter Einsatz in der Musiktherapie. Seit vielen Jahren ist die Klangtherapie bedeutsamer Bestandteil des Therapieangebotes und hat interdisziplinär Anerkennung gefunden, insbesondere jedoch Anklang bei betroffenen Menschen und deren Angehörigen.

Am 17. September 2016 öffnet die HELIOS Klinik Leezen anlässlich ihres 20-jährigen Klinikbestehens zwischen 10.00 und 15.00 Uhr ihre Türen für Menschen mit Interesse an Intensivmedizin, Therapiemöglichkeiten oder gelebten Erfahrungen.

Um ein Gespür für das Puzzleteilchen Klang auf dem Genesungsweg erleben zu können, besteht die Möglichkeit, an einer Klangraumerfahrung bzw. Klangreise teilzunehmen und / oder der Erzählung einer ehemaligen Patientin zu lauschen, wobei auch Raum für Fragen besteht.

Für die Klangerfahrung tragen Sie sich bitte bei Ankunft in die Teilnehmerlisten ein. Dies ist auf Grund der begrenzten Raumkapazität notwendig. Bitte beachten Sie in diesem Rahmen auch die Hinweise zur Eigenverantwortlichkeit.

„Herzlich Willkommen!“

Hinweis:

Einblicke in die Klangtherapie, wie sie Nicole Becker in der HELIOS Klinik Leezen anbietet, gibt ein Filmbeitrag auf der DVD „Peter Hess-Klangmethoden in der therapeutischen Praxis“ (Verlag Peter Hess, 2013).

Nicole Becker und ihre ehemalige Patientin Heike Sy werden auf der Tagung des Europäischen Fachverbandes Klang-Massage-Therapie e.V. vom 4.-6. November 2016 in Gersfeld in dem Vortrag „Peter Hess®-Klangmethoden – ein wichtiges Puzzlestück im Genesungsprozess“ über ihre Erfahrungen berichten.

Ein ausführlicher Beitrag hierzu wird auch in der neuen Ausgabe der Fachzeitschrift KLANG-MASSAGE-THERAPIE 11/2016 erscheinen.

Sommerpause

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein

Unser Blog geht in die Sommerpause bis zum 14. August 2016. Mit diesem Gedicht und Foto von unserer Gastautorin Bettina Borgmann-Laue wünschen wir allen Leserinnen und Lesern eine sommerlich klangvolle Zeit.

© Bettina Borgmann-Laue

Urlaub

Meeresrauschen wird uns umgeben

und wir halten inne vom Leben.

Wir lauschen und staunen der Klänge

und nehmen wahr die Gesänge

und sind ganz still.-

Was uns das Meer wohl sagen will?

 

Fotografische Klang und Wasser Impressionen

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, Klangübungen für dich, Medien
© Alexander Lauterwasser
© Alexander Lauterwasser

Heute möchten wir Ihnen diese wunderschönen WasserKlangBilder von Alexander Lauterwasser vorstellen, die die verschiedenen Schwingungsmuster der Peter Hess®-Klangschalen zeigen. Für mich sehen diese Bilder wirklich aus wie lauter kleine Wunder!

Vielleicht haben Sie Lust beim Betrachten des Fotos, welches Sie gerade am meisten anspricht, die entsprechende Klangschale dazu anzuschlegeln und sich für ein paar Minuten einen Moment der Ruhe und Besinnung zu gönnen. Eine kleine Klangzeit im Alltag…

Erfahrungen zur „Aktion Vergissmeinnicht“ und „Klang im Park“ in Rosenheim am 11. und 12. Juni 2016

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, Erfahrungsberichte
© Elisabeth Stadler
© Andrea Kimmeyer

von Gastautorin Elisaebth Stadler

Am Wochenende 11.-12. Juni 2016 fand in Rosenheim die 2. Altenpflegemesse unter dem Motto „Demenz geht uns alle an“ statt, über die ich an dieser Stelle bereits im Vorfeld berichtet habe. Neben vielen Workshops, Vorträgen und Fachausstellern  auf der Messe fand die „Aktion Vergissmeinnicht“ statt. Viele engagierte Peter Hess®-KlangmassagepraktikerInnen und die KollegInnen von der Klanginitiative Bayern haben das sehr unbeständige Wetter und  zum Teil auch eine weite Anreise in Kauf genommen, um die Aktion zu unterstützen.

Sogar der Klangclown Josephine, alias Johanna Peine, hat mit uns Vergissmeinnicht verteilt. Jedem Beteiligten nochmal vielen Dank dafür!

Es wurden viele Vergissmeinnicht verteilt, dabei haben wir, trotz zeitweise strömendem Regen, gute Gespräche führen können. Viele Menschen haben uns spontan ihre persönlichen Erfahrungen mit Menschen mit Demenz berichtet. (mehr …)

Bundesweite Aktion Klingender September

Posted on Leave a commentPosted in Allgemein, Erfahrungsberichte, Klangübungen für dich
© Peter Hess Institut
© Peter Hess Institut

Ich möchte Sie auf die wunderschöne Aktion „Klingender September“ aufmerksam machen, die dieses Jahr den ganzen September in vielen Regionen in Deutschland stattfinden wird. Die Beteiligten, dabei sind über 100 Klangmassagepraktiker, Therapeuten und Entspannungstrainer, wollen mit vielen verschiedenen Veranstaltungen rund um die Welt des Klangs ganz Deutschland zum Klingen bringen und haben ca. 400 Termine in ganz Deutschland auf die Beine gestellt.

Viele der Veranstaltungen finden auf Spendenbasis statt und mit den Spenden werden regionale wohltätige Projekte aus unterschiedlichen Bereichen unterstützt.

Ursprünglich entstanden ist diese Idee 2015 in Nordrhein-Westfalen, (mehr …)

Klangmassage und Klangreisen mit allen Sinnen

Posted on 3 CommentsPosted in Allgemein, Berufliche Anwendungsbereiche, Erfahrungsberichte

© Doris Regensburger

von  Gastautorin Doris Regensburger

Die Idee  zu dieser Klangreise mit allen Sinnen und für den ganzen Körper mit Klängen, Farben und Düften kam mir vor etlichen Jahren, als ich in einer Klangmassage erfahren durfte, wie mein Körper zu schwingen begann und um mich herum sich Farben zu bewegen begannen.  Sofort war mir bewusst, dass ich mit Farben ebenfalls das Wohlbefinden meiner Klienten fördern kann. Ich besorgte mir Tücher in allen Farben und begann damit, meine Klienten während der Klangmassage mit den Tüchern zuzudecken und bekam die unglaublichsten Rückmeldungen. Zufällig begegneten mir dann noch ätherische Farböle, die ich dann abwechselnd mit den Tüchern bei der Klangmassage, aber auch während der klassischen Massagen einsetzte und sofort eine positive Wirkung als Rückmeldung bekam. Während eines Seminars durfte ich dann die Wirkung der einzelnen Farböle selber wahrnehmen und spüren. Ich war begeistert.

In der Massage, in der  alle unserer Sinnesorgane, die ja die Tore zu unserer Umwelt sind, aktiviert werden, (mehr …)

Gewinnspiel Buch EMILY HESS-Klangyoga

Posted on 38 CommentsPosted in Allgemein, Erfahrungsberichte, Medien

von Emily Hess

© Windpferd Verlag
© Windpferd Verlag

Seit einigen Jahren lehre ich voller Freude Klangyoga. Das Interesse an dieser Klangyogarichtung nimmt mit rasender Geschwindigkeit zu und zahlreiche Yogalehrer lassen sich in einer Fortbildung zum Klangyogalehrer in unserem Zentrum ausbilden. Die Verbindung von Klang und Yoga ist wie füreinander geschaffen, denn der Klang verstärkt die Wirkung der Asanas, der Körperübungen im Yoga, und bringt die Seele zum Schwingen. Körper, Geist und Seele werden durch wenige Klänge bereits tief berührt und können durch regelmäßige Klangyoga-Praxis wieder in Balance kommen.

Als ich selbst diese überwältigende Erfahrung gemacht habe, wusste ich sofort, dass ich dieses Erlebnis auch an andere Menschen und Kursteilnehmer weitergeben wollte. Es war, als hätte es eine Saite in meinem tiefsten Innern zum Schwingen gebracht. Ich habe solange mit den Klangschalen in den unterschiedlichsten Asanas mal alleine, mal zu zweit, mal in einer Gruppe geübt und experimentiert, bis ich die ideale Kombination von Yoga und Klangmassage, Klangmeditation und Klangentspannung gefunden habe. Das Resultat, die von mir entwickelte Klangyogarichtung, habe ich dann „Emily Hess Klangyoga“ genannt. Es ist ein freudvolles, leichtes Yoga, bei dem die Teilnehmer sich auf den Prozess einlassen können, weil er sie zu einem Ankommen in die Asana einlädt und zu einer umfassenden Entspannung von Körper und Geist führt. Durch die Freude und Leichtigkeit, die bei Klangyoga eine zentrale Rolle spielt, gewinnen die Teilnehmer ein tiefes, ursprüngliches Vertrauen in die Fähigkeiten ihres Körpers zurück.  Glück und Freude sind Synonyme für das, was meine Teilnehmer beim Klangyoga erleben.

Mit der steigenden Nachfrage (mehr …)

Klangmassage bei einer Knieverletzung

Posted on 1 CommentPosted in Allgemein, Berufliche Anwendungsbereiche, Erfahrungsberichte

von Gastautorin Maria Schmidt-Fieber
Bei einer „Albernheit“ konnte ich so gerade einen Sturz verhindern, bin dafür aber ganz unglücklich und schmerzhaft mit dem gesamten Gewicht auf dem linken Bein aufgekommen und konnte anschließend wegen starker Schmerzen im Knie kaum auftreten. Erst einmal habe ich die Schmerzen bagatellisiert, wollte abwarten, wie es sich entwickelt, und habe gehofft, dass es „nur eine Verstauchung“ ist und schnell wieder abheilt. Denn am nächsten Tag musste ich nach Juist reisen, wo wieder meine Klangwochen begannen. Auf Juist hatte ich mich mit einer Freundin verabredet, die – Glück im Unglück – Orthopädin in einer Reha-Klinik und außerdem auch in der Peter Hess®-Klangmassage ausgebildet ist sowie ganzheitlich und naturheilkundlich ausgerichtet ist. Am nächsten Tag, ich hatte bereits einen dicken Erguss im Knie, stellte sie dann bei der Untersuchung fest: „Wenn wir Glück haben, ist es nur ein BänderANriss“. Da ich zu einer weiteren Untersuchung und Behandlung wieder auf das Festland hätte fahren müssen und damit die Klangwochen vorerst hätte absagen müssen, suchte ich nach einem Plan B. Dafür listete ich alle meine Ressourcen (vor Ort) auf:

  1. Die (Heil-)Kraft meiner Gedanken !
  2. Ich kann – zeitlich begrenzt – ohne Schmerzen auftreten und gehen
  3. Meine Klangmaterialien, mein ganzes Klangwissen und die langjährige Erfahrung dazu
  4. Die Begleitung durch meine Freundin, einer Orthopädin
  5. Naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten
  6. Meine Kreativität, wie ist das Ganze praktisch zu bewerkstelligen

Ich beschloss, das reicht aus, (mehr …)