Klang auf Alt-Trauchburg, eine Aktion der Regionalgruppe Bayern

Posted on Posted in Allgemein, Berufliche Anwendungsbereiche, Erfahrungsberichte

von Vera Felsing und der Regiogruppe Bayern

Nach unserem erfolgreichen Klangraum auf Schloss Waldburg im Juni 2017 war schnell klar: solch eine Veranstaltung möchten wir wiederholen, gerne an einer anderen Location. Mit der Alt-Trauchburg oberhalb Kleinweiler/Weitnau haben wir diese gefunden.

5 große Tam Tam Gongs, 12 Fengongs, 144 Klangschalen, 2 Monochorde, 4 Oceandrums, 1 Shrutibox, 1 Hang, 1 Indianerflöte, Sansulas, Koshis und 18 ausgebildete Peter Hess®-Klangmassagepraktiker auf dem Burggelände von Alt-Trauchburg – etwa 100 – 200 Menschen haben am 24. Juni 2018 begeistert den faszinierenden Klängen an diesem besonderen Ort gelauscht.

DAS KONZEPT VON KLANG AUF ALT-TRAUCHBURG
Die Gegebenheiten von der Burgruine Alt-Trauchburg haben ein anderes Konzept gefordert. Und so ist die Idee entstanden, dass vier Kleingruppen an vier verschiedenen Orten auf dem Burggelände spielen: “Händler und reisende Söldner”, sowie das “Stiegenhaus” mit “beheizbaren Frauengemach” in der Kernburg, “Wegelagerer” im Burggraben und “Waldlichtung” bei der Kapelle. Jede Gruppe spielt 20 – 30 Minuten, dann beginnt nahtlos die nächste Gruppierung, so dass letztendlich ein durchgehender Klangraum von 3,5 Stunden entsteht. Um 18 Uhr gibt es einen großen Abschlussklang aller Spieler auf der Waldlichtung hinter der Burg.
Die Burg wird die gesamte Zeit für den regulären Besuchsverkehr geöffnet sein. Die Menschen können kommen und gehen wann und wie sie wollen. Auch der Sonntagsspaziergänger, der zufällig vorbei kommt, soll die Möglichkeit erhalten, die Klänge von Klangschalen und Gongs kennen zu lernen.
Unsere Idee ist, dass die Besucher einen entspannten Nachmittag auf der Burgruine verbringen können. Die Atmosphäre darf locker und ungezwungen sein. Das Ziel von Klang auf Alt-Trauchburg: wir möchten die Menschen von den Klängen von Klangschalen und Co begeistern.

DIE SPIELER VON KLANG AUF ALT-TRAUCHBURG
18 Spielerinnen und Spieler haben sich für Klang auf Alt-Trauchburg zusammen gefunden – von Bad Waldsee bis zum Tegernsee, von Ulm bis Oberstdorf, die weiteste Anreise war dieses Mal aus Regensburg und betrug drei Stunden.
Einige noch in der Ausbildung, andere seit Jahren mit Klangschalen unterwegs – gleichzeitig war Klang auf Alt-Trauchburg für alle eine neue Erfahrung. Auch dieses Mal haben sich viele am Morgen des 24. zum ersten Mal gesehen. Einmal mehr war es eindrücklich mitzuerleben wie schnell die Spieler über den Klang zusammenfinden und einen wunderbaren Klangraum entstehen lassen.
Jede Kleingruppe hatte eine Stunde Zeit, um sich aufeinander einzustimmen, miteinander abzustimmen und ein Konzept für ihren jeweiligen Klangraum zu entwickeln.
Klang auf Alt-Trauchburg war eine gemeinsame Veranstaltung der Klangfreunde Allgäu, sowie der Klanginitiative Südbayern, ein Zusammenschluss ausgebildeter Peter Hess®-Klangmassagepraktiker in den Regionen.

DIE VERANSTALTUNG AN SICH
Pünktlich um 14 Uhr beginnen die Händler und reisende Söldner. Die ersten Besucher wirken noch etwas zögerlich. Nach einiger Zeit entsteht ein gemütliches Miteinander in dem alten Gemäuer. Die Besucher sitzen und liegen zwischen den Klangschalen und Gongs, es herrscht eine entspannte Atmosphäre.
Weiter geht es bei den Wegelageren. Diese haben ihr Lager am Wegesrand unter der Holzbrücke aufgeschlagen. Die Zuhörer stehen, sitzen angelehnt an die alte Burgmauer oder liegen gemütlich auf der Wiese.
Der gemütlichste Platz ist auf der Waldlichtung. Eine große Wiesenfläche lädt gerade Familien zum entspannten Verweilen ein. Hier haben wir ein besonderes Schmankerl zu bieten: Sandra spielt einen Hang.
Zum Abschluss der Runde wird im Stiegenhaus gespielt, der bezaubernste Ort von allen. Auf zwei gegenüberliegenden Treppenaufgängen sind die Gongs und Schalen platziert. Gelegentlich dringt aus dem beheizbaren Frauengemach der Klang eines weiteren großen TamTam Gongs.
Diese Runde wiederholt sich dreimal. Während einige Besucher von Ort zu Ort wandeln, richten es sich andere an ihrem Platz gemütlich ein.
Trotz der Bewegung im Raum ist es einmal mehr spannend mitzuerleben, wie sehr viele Menschen in den Klängen tief versinken können und am Ende die Stille gehalten wird.
Zum großen Abschlussklang schafft es die Sonne noch einmal hinter den Wolken hervor. Die Waldlichtung wird in ein traumhaftes Abendlicht getaucht. Die 18 Spielerinnen und Spieler haben so noch nie zuvor gemeinsam geklungen. Am Fuß der Alt-Trauchburg improvisieren sie ein Klangkonzert das verzaubert.
Manche Besucher waren von Beginn bis Ende der Veranstaltung vor Ort, andere haben nur “kurz” reingeschnuppert. Manch ein Spaziergänger, welcher zufälligerweise vorbei kam, war hellauf begeistert und blieb länger wie ursprünglich gedacht. Die Idee unseres offenen Konzeptes ist voll und ganz aufgegangen.
Zahlreiche positive und begeisterte Rückmeldungen der Zuhörer in Gesprächen und in unserem Gästebuch bestätigen, dass Klang auf Alt-Trauchburg eine erfolgreiche Veranstaltung war.
Klang auf der Burg war für uns ein Experiment – wir denken, es ist gelungen. Wir sind um viele Erfahrungen reicher und haben schon jede Menge Ideen wie wir es beim nächsten Mal noch besser machen können.

DANK UND AUSBLICK
Ein herzliches Dankeschön an jeden einzelnen Mitspieler für dieses wertvolle Miteinander, die vielen helfenden Hände im Hintergrund. Danke an die Gemeinde Weitnau für Ihr Einverständnis, dass wir an diesem schönen Ort klingen durften, sowie den Mitarbeiterinnen der Touristinformation Weitnau für ihre Unterstützung. Danke an Petrus, der allen Wetterprognosen zum Trotz für ideale Bedingungen gesorgt hat: ein schöner Mix aus Sonne und Wolken mit angenehmen Temperaturen. Ein besonderer Dank geht an all unsere Besucher für ihr Kommen, ihr Vertrauen und ihre Offenheit.

Klang in der Kirche ist das nächste gemeinsame Projekt der Klangfreunde Allgäu. In der Erlöserkirche in Immenstadt werden am Samstag, den 1. September 2018 um 19 Uhr die Klänge von Klangschalen, Gongs und Monochorden erklingen. Die Klanginitiative Südbayern spielt im Rahmen des Projekts “Kunst am sakralen Ort”. Am 4. August 2018 um 18 Uhr wird sie in der Aussegnungshalle Gräfelfing klingen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.