AllgemeinBerufliche AnwendungsbereicheErfahrungsberichteKlang und Kinder

Klangmassage bei (unerfülltem) Kinderwunsch

Unsere Gastautorin Katharina von Gagern lässt Sie heute an ihren Erfahrungen in der klangunterstützen Begleitung mit Klangmassage von Frauen mit Kinderwunsch teilhaben. Die Klänge können auch hier eine ideale Grundlage der Prozessbegleitung schaffen: Entspannung, sich selbst bewusst wahrnehmen und mal loslassen können und auch, Gefühle zu verarbeiten – das sind Geschenke, die die Klänge bereithalten.

Ein Erfahrungsbericht zum Thema Kinderwunsch

Ich arbeitete mehr als 13 Jahre als Heilpraktikerin, hauptamtlich als klassische Homöopathin, in eigener Praxis auf dem Land. Meine Patienten waren zum größten Teil Kinder und deren Familien. 2002 erweiterte ich mein Angebot mit der Peter Hess®-Klangmassage.

Eines Tages kam eine junge Frau zu mir in die Praxis mit dem Anliegen, sie bei der Erfüllung ihres Kinderwunsches therapeutisch zu unterstützen. Bisher wollte sich eine Schwangerschaft einfach nicht einstellen. Mit diesem Anliegen war ich bis dahin noch nicht konfrontiert gewesen.

Die junge Frau wirkte hektisch. Sie hatte sich eine berufliche Auszeit genommen und in dieser Zeit war der Nachwuchs geplant. Sie war sehr ungeduldig und reagierte bei jeder Menstruation mit großer Traurigkeit und dem Gefühl, versagt zu haben. Die Zeit drängte, was zusätzlich Stress erzeugte. Ein medizinischer Grund war nicht abgeklärt worden. Dies war der Patientin bisher auch nicht wichtig gewesen.

Ich hatte mir gleich nach meinem Ausbildungsende zur Klangmassagepraktikerin 2002 ein Praktikum auferlegt. Ich wollte die Klangmassage üben und Erfahrungen sammeln. Fünf meiner Patienten stellten sich freiwillig zur Verfügung. Ich stellte fest, dass bei allen Probanden nach der dritten Behandlung ein großer Schritt in Richtung positiver Veränderung stattfand. Nach fünf Klangmassagen hatte sich dieser Zustand stabilisiert. Daraus ergab sich die Behandlungsweise, die ich seitdem zu therapeutischen Zwecken immer wieder anwende: wöchentlich eine Klangmassage über fünf aufeinanderfolgende Wochen als Basisbehandlung.

Stress wirkt sich auf den Körper aus und kann einer Schwangerschaft im Wege stehen

Aus diesen Erfahrungen heraus entschied ich mich bei dieser Frau für eine Behandlung mit Klangmassage. Ich wusste, dass aus der Entspannung sich der Körper regenerieren konnte, Körperbewusstsein und Selbstvertrauen gestärkt würden und das Selbstbild sich zum Positiven verändern konnte.

Anamnese und Diagnose:

  • Stress durch Erwartungshaltung und Zeitdruck
  • kein Raum für Ruhe und zu sich kommen, zu wenig Zeit für die hormonelle Umstellung des Körpers
  • fehlendes Vertrauen in sich selbst und den eigenen Körper
  • Gefühl des Versagens, daraus resultierende Niedergeschlagenheit, was den Druck noch erhöhte und das Vertrauen weiterhin reduzierte

Ziel der Behandlung:

  • Stressreduktion, Entspannung, in die innere Ruhe führen
  • Stärkung des Vertrauens in sich selbst und den eigenen Körper, ein positives Selbstbild aufbauen
  • Harmonisierung auf seelischer und körperlicher Ebene
  • Förderung von Annehmen und Geduld

Behandlungskonzept:

  • wöchentlich eine Klangmassage über fünf Wochen
  • tägliches Anhören einer Klangschalen-CD in entspannter Atmosphäre; diese CD gab ich der Patientin leihweise mit nach Hause
  • Angebot zu telefonischer Begleitung, wenn dies gewünscht oder gebraucht würde

Begründung:

  • Ich hatte vielfältig Erfahrungen gemacht, mit fünf Klangmassagen in diesem Rhythmus einen positiven therapeutischen Effekt erzielen zu können.
  • Durch das Hören der Klangschalen-CD war eine tägliche Entspannung möglich. Der Körper würde sich immer wieder an die Klänge erinnern und darauf reagieren können. Dies ergibt eine gute Möglichkeit für die Patientin, sich jeden Tag eine gewisse Zeit nur auf sich und ihren Körper zu besinnen und ganz bei sich sein zu können.

Ich erklärte der Patientin, dass Klangmassagen den Boden für eine Schwangerschaft bereiten können, wenn sie aus der druckvollen Erwartungshaltung in eine annehmende Entspannung käme.

Drei Wochen später kam die junge Frau zur vierten Klangmassage:

  • Sie hatte ihre Menstruation bekommen, aber alles war anders gewesen als früher.
  • Keine Traurigkeit, keine Enttäuschung, keine Verzweiflung war aufgetreten.
  • Stattdessen war sie voller Vertrauen und Zuversicht, dass alles seinen richtigen Weg gehen würde.
  • Sie war beeindruckend gelassen, ruhig und selbstsicher geworden.
  • Sie hatte jeden Tag die CD gehört, sich dabei zurückgezogen und entspannt.

Wir haben uns beide sehr gefreut über diese positive Entwicklung. Ich beendete die Therapie mit der fünften Klangmassage. Mit guten Wünschen meinerseits und einem sonnigen Lächeln ihrerseits verabschiedeten wir uns voneinander.

Danach hörte ich nichts mehr von ihr und hätte vielleicht alles vergessen. Doch eines Tages kam ein Anruf. Die junge Frau war im fünften Monat schwanger und das wollte sie mir unbedingt mitteilen.

Etwa zwei Jahre später kam sie erneut in meine Praxis. Ein zweites Kind war geplant und sie hatte mit ihrem Mann besprochen, dass sie wieder zur Klangmassage gehen wolle. Leider zog ich während der Behandlung nach München und so habe ich nichts mehr von ihr gehört.

In einem zweiten Fall begleitete ich eine Frau mit Klangmassage, die nach einer missglückten künstlichen Befruchtung sehr verunsichert und besorgt war. Sie fürchtete sich vor einem neuen Versuch und einem erneuten Misserfolg. Auch hier konnte ich erleben, wie sich das Zutrauen zum eigenen Körper stärkte. Ein zweiter Versuch der Befruchtung war erfolgreich.

Die Klänge können bei der Verarbeitung eines unerfüllten Kinderwunsches unterstützen

Ich durfte aber auch eine ganz andere, erstaunliche Erfahrung machen:

Eine Frau mit Kinderwunsch hatte gehört, dass ich in solch einem Fall gerne Klangmassage einsetze und kam in meine Praxis. Nach zwei Klangmassagen stellte sich bei ihr die klare Vorstellung heraus, doch lieber kinderlos leben zu wollen. Hierbei gab es kein Gefühl des Versagens oder der Benachteiligung. Die Entscheidung war damit zugunsten des Berufes gefallen, der Kinderwunsch war nicht mehr vorhanden. Die Frau war sehr zufrieden mit dieser klaren Entscheidung.

Es lässt sich durch diese Erfahrungen nichts Allgemeingültiges ableiten, was auch nicht mein Anliegen ist. Ein Kind ist und bleibt für mich immer auch ein Geschenk. Doch ist Klangmassage eine schöne Vorbereitung auf eine Schwangerschaft und eine gute Möglichkeit der Unterstützung, wenn sich eine Empfängnis nicht einstellen möchte. Übrigens auch für den zukünftigen Papa! Ich würde diesen Weg sogar noch vor einer medizinischen Abklärung als hilfreich ansehen, weil es ein ganzheitlicher Weg ist. So oft hörte ich schon: „… und als wir die Hoffnung aufgegeben hatten, da …“ oder „es war gar nicht mehr geplant, als …“ und dergleichen. Liegen in solchen Aussagen nicht sowohl Entspannung und Loslassen als auch die Idee des Geschenkes? Wir wissen, dass in unserer stressigen Zeit der Klang der Klangschalen ein Segen ist, in allen Bereichen und auf allen Ebenen gilt.

Tipps:

Klangmassage KinderwunschKatharina von Gagern ist Heilpraktikerin, ausgebildet in klassischer Homöopathie, Hospiz-Begleitung, sie ist Peter Hess®-Klangmassagepraktikerin und Mitglied im Europäischen Fachverband Klang-Massage-Therapie e.V. und war lange Zeit als Dozentin/Referentin tätig. In ihrer Münchner Praxis HomöoKlang bietet sie u.a. Klangmassagen und Klangreisen an.

Kontakt: www.homoeoklang.de · E-Mail: praxis@homoeoklang.de  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.