AllgemeinErfahrungsberichte

Klingender September 2020 – Herbstanklang

Klingender September 2020 Klangschale mit BlütenGastautorin Franziska Thiel berichtet über eine Veranstaltung im Rahmen des Klingenden September 2020 im Garten des Wurzelhauses:

Trotz Herbstanfang ist der heutige Tag eher sommerlich warm und hell. Ich gehe die unregelmäßigen Stufen am Haus entlang hinauf in den Garten. Er liegt am Waldrand und ist  naturnah gehalten – ein Ort mit Naturverbindung und für Selbstbegegnung. Rechts liegt ein kleines Gewässer und vor mir erscheint eine noch sehr farbenreiche Blütenvielfalt. Der Garten zeigt den Spätsommer. Nur der Boden riecht schon nach Herbstanfang. Hier hinter dem Haus wird es nachher Tee geben, noch bevor die 10 Teilnehmer den Weg weiter gehen und auf dem Mauerplatz ankommen werden. Hier stehe ich nun mit Blick über die Hausdächer und richte mich ein. Ich stelle fest, dass die Klangschalen an unterschiedlichen Plätzen entweder sehr verhalten klingen oder den Ton sehr weit in den Garten schicken können.

Geh in den Garten und höre auf die Stille zwischen den Geräuschen.

Das ist die wahre Musik der Natur.

Japanische Weisheit

Herbstanklang. Der Garten klingt. Der Feierabendverkehr rauscht im Hintergrund und vereinzelnd sind Stimmen zu hören. In dieses Netz beginnt sich der erste Ton wie hinein zu weben. Die Teilnehmer lauschen – ich vernetze mich mit dem Klanggarten.

Jeder sucht sich eine Klangschale aus, erspielt sich diese und macht sich dann auf den Weg in den Garten. Ich schicke Töne in alle Richtungen und höre von hier und da eine Antwort. Sie sammeln ein, was ihnen wertvoll wird. Jede Sache ist achtsam ausgewählt.

Während die anderen durch den Garten ziehen, sitzt der, welcher sich als „Ich bin die Begleitung“ vorgestellt hat, an der Mauer gelehnt und erforscht, was ein Grashalm tut, wenn dieser die Klangschale berührt.

Nach der Rückkehr werden die Schalen mit Regenwasser gefüllt. Manches Wasser wird noch mit einem Naturduft ergänzt. Klingen -hören – riechen – fühlen – erleben – zeitlos erfüllt.

Plötzlich ein Anflug von Neugier, was die anderen wohl gefunden haben? Es kommt Bewegung in die Gruppe. Aus dem selbstvergessenen Tönen wird ein Zuspiel.

Inzwischen steht die Sonne tief über dem Tal – ich selbst schicke die Töne bis in den goldenen Ball.

Die Klangschalen vertönen. Der Garten klingt fort. Der Berufsverkehr ist verschwunden – eine Grille zirpt direkt bei uns. Vögel zwitschern. Ein Kirchturm läutet den Abend ein.

Die Gruppe zieht zurück vor das Haus. Ach ja – das war der Ursprung dieser Idee – sich draußen hier im Garten zu treffen. 1 ½ Stunden  war das vergessen. Wer den Weg wieder zurück, die Stufen bis zur Straße, gegangen ist, kommt zurück in die Coronazeit. Ist jetzt wirklich alles wie vorher?

Ich bedanke mich bei meiner Gastgeberin Susanne Schirmer und dem Wurzelhaus für diesen schönen Ort, die Unterstützung und gehe selbst die Stufen hinab bis zur Straße.

Erfahre mehr über die jährlich stattfindende bundesweite Aktion „Klingender September“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.