AllgemeinBerufliche AnwendungsbereicheErfahrungsberichte

Die Corona Pandemie wirtschaftlich überleben – für Solo Selbstständige

Der folgende Beitrag zum Thema Corona Pandemie wirtschaftlich überleben, wurde uns zum Teilen zur Verfügung gestellt von Geld & Rosen, die ihn als Newsletter am 23.03.2020 versendet haben:

Es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde, als das Risiko zu blühen.
(Anaἳs Nin)

Für „Soloselbständige“ (HeilpraktikerIn, YogalehrerIn, SupervisorInnen, LadeninhaberInnen u.ä. kleine Unternehmen) kann die Viruspandemie existenzbedrohend werden.
Die Fixkosten laufen weiter, der Umsatz geht auf 0 €, die Sozialversicherung und die Steuervorauszahlung/en sind fällig und leben muss man auch noch können. Das wirklich Bedrohliche ist, dass wir nicht abschätzen können, wie lange dieser Ausnahmezustand anhalten wird.

Hier unsere Tipps:

– Beim Finanzamt einen Antrag auf Ratenzahlung oder Stundung der zu zahlenden Steuern stellen.
– Die Steuervorauszahlung/en herabsetzen lassen.
– Die Krankenkassen- und Rentenversicherungsbeiträge herabsetzen lassen (bei Privatversicherten geht das leider nicht, evtl. ist ein günstigerer Tarif möglich. Dieser wird allerdings mit schlechteren Leistungen verbunden sein).
– Falls Sie eine freiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbständige haben, sollten Sie diese jetzt in Anspruch nehmen.
– Wenn Sie diese nicht haben, scheuen Sie sich nicht, beim Jobcenter einen Antrag auf ALG II (Hartz 4) zu stellen.
– Wenn Sie Arbeitsplätze sichern müssen:

  • Kurzarbeitergeld für die MitarbeiterInnen beantragen.
  • MitarbeiterInnen – wegen Umsatzeinbruch durch das Coronavirus – kündigen, mit dem Hinweis, sie sobald wieder Umsätze möglich sind erneut  einzustellen.
    (Bisher kannten wir nur die saisonbedingten Kündigungen im Handwerk oder Gartenbau. Jetzt ist die Situation ähnlich durch das Virus. Soweit wir informiert sind, geht das nur für Betriebe unter 10 Vollzeitstellen.)

– reden Sie unbedingt mit Ihrer VermieterIn, es gibt auch noch immer Solidarität. Evtl. ist die Bereitschaft vorhanden, Ihnen die eine Miete für eine Weile zu erlassen oder wenigstens zu reduzieren.
Es soll Zuschüsse des Bundes und der Länder geben, um die kleinen Selbständigkeiten zu retten. Die Regelungen über die Zuschusshöhe und das Antragsverfahren werden in dieser Woche (Stand 23.03.2020) beschlossen. Voraussichtlich wird es einen Zuschuss von bis zu 3 Monaten und bis zu 9.000 € geben. Die Auszahlungen werden über die zuständigen Behörden der einzelnen Bundesländer erfolgen. Hier geht es lediglich um Liquiditätshilfen, es werden also nur laufende Kosten wie Mieten etc. erstattet.
Wir warnen vor Kreditaufnahmen, obwohl sie angepriesen werden.
Hier die Wichtigsten öffentlichen Webseiten, die täglich nachgepflegt werden:
Das Bundeswirtschaftsministerium:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html
Das Bundesarbeitsministerium:
https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/informationen-corona.html
Agentur für Arbeit:
https://www.arbeitsagentur.de/corona-virus-aktuelle-informationen
Bundesfinanzministerium (bitte immer prüfen, dass Sie nicht auf dubiosen Betrugsseiten landen!):
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/2020-03-13-Schutzschild-Beschaeftigte-Unternehmen.html

Informieren Sie sich auch vor Ort:
– bei der IHK, wenn Sie ein Gewerbe angemeldet haben
– bei der Handwerkskammer, für Handwerksbetriebe
– bei Ihrem Berufsverband
– bei der Wirtschaftsförderung Ihrer Stadt bzw. Ihres Kreises
– bei Ihrem Landesministerium für Wirtschaft und Finanzen

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund und virenfrei,
Brigitte Siegel und Dr. Marie Sichtermann
So erreichen Sie uns direkt:
Marie Sichtermann Tel. 02252-839 509, Mail: marie.sichtermann@geld-und-rosen.de
Brigitte Siegel Tel. 02256-959 87 68, Mail: brigitte.siegel@geld-und-rosen.de
Ein Blick auf unsere Webseite: www.geld-und-rosen.de

Dieser Beitrag will informieren, er ersetzt weder eine Rechts-, Steuer- noch Unternehmensberatung. Diese Beratungen müssen immer individuell und im Einzelfall direkt erfolgen.

Für nebenberuflich mit den Klangmethoden Tätige gibt es keine Liquiditätshilfen.

Hinweis: Bitte berücksichtigen Sie das momentan sehr schnelle Verfallsdatum von Informationen, da sich durch die spezielle Situation ständig Änderungen ergeben.

Einen weiteren spannenden Artikel zum Thema „Der kleine Start – nebenberuflich gründen“ von Geld & Rosen können Sie hier nachlesen…

3 Gedanken zu „Die Corona Pandemie wirtschaftlich überleben – für Solo Selbstständige

  1. Schön, ich habe meine eigene Klangpraxis und würde gerne noch mehr zum Thema Klanreisen und speziell Begleitung von Märchen mit Klang erfahren. Klangvolle Grüsse aus Nürnberg Elfi Huscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.