Klangmethoden im AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Posted on Posted in Allgemein, Berufliche Anwendungsbereiche, Erfahrungsberichte, Medien

von Gastautorin Dr. med. Claudia Glöckner

IMG_1550Seit 2011 sind die Peter Hess®-Klangmethoden fester Bestandteil der therapeutischen Arbeit im AWO Fachkrankenhaus Jerichow.

Es sind Ärzte, Psychologen, Mitarbeiter des Sozialdienstes und der Pflege sowie aus dem Bereich der Musik- und Kunsttherapie darin ausgebildet worden. Aktuell absolviert eine Heilpädagogin die Ausbildung zur Peter Hess®- Klangmassagepraktikerin.

So kann die Arbeit mit Klang auf vielen Stationen und Bereichen mit großem Erfolg eingesetzt werden.

Es werden Gruppen- und Einzelsettings angeboten, z.B. Klang- und Fantasiereisen oder  Klangmassagen zur Entspannung. Außerdem finden  gezielt für spezifische Erkrankungen entwickelte  Settings Anwendung, hier z.B. bei Gang-und Standunsicherheiten, länger bestehenden Lähmungen oder Sensibilitätsstörungen.

Zwei MitarbeiterInnen haben eine gezielte Ausbildung für die Arbeit mit Klang bei dementen Menschen abgeschlossen.  Im Bereich der Gerontopsychiatrie kann Klang als Mittel der Kontaktaufnahme und Kommunikation genutzt werden, um da wirksam sein zu können, wo Worte nicht (mehr) möglich sind.

Die Rückmeldungen der Patienten in den Jahren sind durchweg positiv.

Viele berichten über einen verbesserten Zugang zu ihren Gefühlen, mehr Ruhe, weniger Schlafstörungen und Verbesserung der Körperwahrnehmung.

Mitte Oktober 2017 fand wieder eine Supervision für die in der Klangarbeit ausgebildeten  Mitarbeiter unter Leitung der Ausbilderinnen am Peter Hess® Institut Anita Böttcher und Eva Maria Hähnel aus Berlin statt. Hieran nahm auch ein Mitarbeiter aus dem Heimbereich teil, sodass ein noch intensiverer Austausch auch zwischen den Behandlungsbereichen erfolgen konnte. Des Weiteren  wurden Settings speziell z.B. für das Arbeiten im Sitzen bei bestehenden Behinderungen vermittelt und vertieft.

IMG_1455

FacebookTwitterLinkedInGoogle+Email

3 thoughts on “Klangmethoden im AWO Fachkrankenhaus Jerichow

  1. Sehr Interessan schöner Beitrag, aber ich mir nicht sicher ob Klangtherpaien bei Demnten Mneschen Funktioniereen, wisst ihr ob es dazu studien gibt oder ist es mehr als Beschäftigung oder ähnlichem gedacht ?

    1. Hallo Peter,
      gerne antworte ich dir auf deine Frage zum Einsatz von Klangschalen bei Menschen mit Demenz. Am besten beschrieben findest du die Einsatzmöglichkeiten in folgendem Artikel von Rosemarie Bleil, die in diesem Arbeitsfeld bereits viele Einsatzmöglichkeiten entwickelt hat und in der Praxis erproben konnte. Näheres findest du unter folgendem Link
      Es gibt mittlerweile viele Pflegeinrichtungen, in denen mit Klang nicht nur als Beschäftigungsangebot, sondern auch während der Pflege z.B. beim Waschen, Anziehen etc. gearbeitet wird. Dadurch verringern sich z.B. Stürze, da die Menschen durch den Klang und die Vibrationen im Körper, wenn die Klangschalen z.B. auf die Hand aufgestellt werden oder die Füße in eine große XL-Schale gestellt werden, ihren Körper besser wahrnehmen. Teilweise kann sogar die Dosis von Medikamenten gesenkt werden, innere Unruhe, die ja bei einigen an Demenz erkrankten Menschen stark vorhanden ist, kann durch regelmäßige Anwendungen gelindert werden.
      Wichtig bei der Arbeit mit Klangschalen direkt am Körper sind allerdings professionelle Therapie-Klangschalen, da diese auf ihren Klang und ihr Schwingungsverhalten geprüft werden sowie eine gute Ausbildung, damit man weiß, welche Elemente wie wirken und diese dann gezielt einsetzen kann. Bei näherem Interesse kannst du gerne hier weiterlesen…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *