AllgemeinBerufliche Anwendungsbereiche

Klangschalen im Seniorenheim Küpferlingen in Rosenheim

Heute berichtet unsere Gastautorin Rosemarie Bleil über Angebote mit Klangschalen im Seniorenheim SeniorenWohnen Küpferling in Rosenheim, wo sie seit nunmehr 10 Jahren einen festen Platz im Leistungsangebot des Hauses einnehmen

Mit Klangangeboten die Lebensqualität von Senioren steigern

Klangschalen im SeniorenheimAlles begann 2011 mit einem Workshop zum Thema „Snoezelen“, den die examinierte Altenpflegerin, Gerontologin und Klangpädagogin Rosemarie Bleil für 12 Mitarbeiter*innen des SeniorenWohnens Küpferling angeboten hat. Dabei kamen die Teilnehmenden auch in den Genuss einer mit Klangschalen gestalteten Fantasiereise. Die Resonanz war so positiv, dass kurze Zeit später eine Inhouse-Schulung und eine Klangmassage-Ausbildung stattfand. Parallel wurde ein Konzept für Klangangebote im Haus entwickelt. Das ganze Seniorenheim mit insgesamt 180 Betten, drei Pflegebereichen und einem „rüstigem Bereich“, ist seither von den Wirkungen der Klangschalen begeistert. Im Laufe der Jahre wurden über 30 Mitarbeiter ausgebildet und führen seither regelmäßige Klangangebote durch. Hierzu zählen:

• Kurzaktivierung von allen Betreuungsassistenten im Haus
• Gruppen- und Einzelangeboten für Bewohner mit und ohne Demenz
• explizite Begleitung für bettlägerige Bewohner
• Pflegebegleitung mit den Klangschalen
• Palliativbegleitung – auch mit den Angehörigen
• Regelmäßige Klangangebote für die Mitarbeiter während der Arbeitszeit
• Klangmassage-Angebot für Angehörige

Auch auf der Website des Hauses, wird neben anderen Leistungsangeboten auch für die Klangschalenanwendung in der Pflege geworben:

„Die Klangschalenanwendung in der Pflege …
…ist eine ganzheitliche Methode – sie spricht Körper, Geist und Seele an.
… bewirkt tiefe Entspannung.
… schult das Gleichgewicht.
… unterstützt und verbessert die Körperwahrnehmung.
… verbessert die Beweglichkeit.
… verringert die innere Unruhe bei Menschen mit Demenz.
… kann eine Reduzierung von Schmerzmitteln und Psychopharmaka ermöglichen.“
(Quelle: https://www.seniorenwohnen.brk.de/locations-3/rosenheim/rosenheim-leistungsangebote.html)

Ein ganzheitliches Angebot mit positiven „Nebenwirkungen“

Die ganzheitlichen Klanganwendungen dienen in erster Linie der Entspannung, dem Abbau von Stress und damit der Steigerung der Lebensqualität. Sie gehen aber häufig auch mit positiven „Nebenwirkungen“ einher. Anhand der Kennzahlendokumentation konnte:

► eine Reduktion von Schmerzmitteln, Abführmitteln, Schlafmitteln und Psychopharmaka sowie

► einen Rückgang der Krankheitstage der Mitarbeiter belegt werden.

Klangschale am Bett PflegeheimDie Dokumentation ist gerade für die Heimleitung ein wichtiger Aspekt. Daher wurden im SeniorenWohnen Küpferling parallel zum Anwendungskonzept auch Standards, Verfahrensanweisungen und Durchführungsprotokolle entwickelt. So konnte z.B. im Bereich der Prophylaxen eine positive Beeinflussung durch die gezielte Einbeziehung verschiedener Klangelemente dokumentiert werden:

  • Gutes Abhusten bei Bewohnern mit Atemwegserkrankungen → Pneumonieprophylaxe
  • Regelmäßige Toilettengänge ohne Schwierigkeiten und ohne Medikamente → Obstipationsprophylaxe
  • Abnahme von Schmerzen, bessere Beweglichkeit der Gelenke → Kontrakturprophylaxe
  • Stürze wurden weniger → Sturzprophylaxe

Eine Win-Win-Situation für Heimleitung, Bewohner und Pflegekräfte

Entsprechend ist es nicht verwunderlich, dass die Klangangebote auch die Heimleitung überzeugt haben. So ergibt sich eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Die Heimleitung, die Bewohner und ihre Angehörigen sowie die Pflegekräfte. Andreas Girndt, der 2012 die Heimleitung übernommen hat sagt:

„Als ich vor 7 Jahren in die Einrichtung ins BRK versetzt wurde, hatte ich keine Ahnung von Klangschalen, war diesen gegenüber auch eher skeptisch. Ich hatte einige Male die Anwendungen begleitet und die Rückmeldungen von Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern waren durch die Bank nur positiv. Nachdem ich neugierig wurde, hatte ich mir selber bei kleineren Problemchen die Klangschalenanwendungen von den Kollegen geben lassen und konnte selbst feststellen, dass diese Anwendung nicht nur für den Körper sehr gut ist, sondern auch sehr schnell in die Ruhe führen. Ich bin begeistert und werde weiterhin die Zeit, die Räume, das Material und die Anwendungen der Klangschalen im Haus fördern.“

Frau D., 80 Jahre, sitzt im Rollstuhl und hat beide Schultern gebrochen, sie ist begeistert von den Klängen, denn sie helfen ihr zu entspannen und tragen damit zur Linderung ihrer Schmerzen bei:

„Seit ich die Klangschalenanwendungen von den Mitarbeitern an den Schultern bekomme, sind die Schmerzen fast weg, ich spüre mich auch wieder besser und mag die Klangschalen sehr gerne. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich sehe, dass eine Mitarbeiterin mit den Klangschalen kommt. Die Ruhe und das Spüren lieb ich sehr. Die gemeinsame Entspannungsstunde mit weiteren Mitbewohnern sind auch immer sehr schön, wenn wir nette Geschichten begleitet mit den Klangschalen hören dürfen, es stärkt unsere Gruppe und ist eine wunderschöne gemeinsame Zeit.“

Und auch für die 86-jährige Frau S. sind die Klangschalen ein willkommenes Angebot:

„Ich kenne die Klangschalen von früher. Ich gab immer Sportunterricht und meine Kollegin hat nach dem Unterricht immer eine Einheit ‚Entspannung mit dem Klang‘ angeboten. Ich bin sehr sportlich, trotzdem spüre ich bereits die körperlichen Beschwerden. Nachdem ich die Klangschalenanwendung bekommen habe, gehe ich wie eine Feder. Ich hatte mich so gefreut, als ich einzog ins Altenheim, dass die Klangschalen vorhanden sind.“

Aber nicht nur die Bewohner, sondern auch ihre Angehörigen erleben die wohltuende Wirkung der Klänge. Viele buchen zusätzliche Klanganwendungen für ihre Eltern, weil sie bemerken, wie gut diesen die Klänge tun. Und immer wieder wird auch Geld für neues Klangmaterial gespendet – eine willkommene Wertschätzung.

Weiterführende Hinweise:

Am Peter Hess Institut werden verschiedene Fachseminare rund um die Themen Pflege, Demenz und Palliativ Care angeboten:

Rosemarie Bleil wird auch einen Workshop beim Klangkongress 2022 anbieten, der vom 04.-06. März 2022 live in Gersfeld/Rhön oder online besucht werden kann. Das Programm wird in Kürze veröffentlicht auf www.klangkongress.de

Lesen Sie weitere Artikel in unserem Blog zum Bereich Klangschalen in der Pflege und bei Demenz oder zum Thema Sterbebegleitung mit Klang.

Über die Autorin Rosemarie Bleil

Rosemarie Bleil PortraitExaminierte Altenpflegerin, Sozialmanagement, Gerontologin, Peter Hess®-Klangpädagogin in Pflege, Demenz und Palliativbegleitung. Seit 2013 autorisierte Ausbilderin in den Peter Hess®-Klangmethoden.

Kontakt: E-Mail: rosemarie.bleil@klangschalen-in-der-pflege.de ∙ www.klangschalen-in-der-pflege.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.